Rundenwettkampf
Gaumeisterschaft
Gauschießen




Jahreshauptversammlung 2017

des Schützengaues XI Uffenheim





Betrifft: JHV des Schützengaues Uffenheim mit Ehrung

Seit Jahrzehnten trägt Wolfgang Fleischer die Standarte des Schützengaues Uffenheim mit Stolz, hütet und wartet sie und ist ohne Wenn und Aber stets zur Stelle, wenn es gilt, seinen Gau in der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Am Freitagabend würdigte der Bezirk Mittelfranken, im Rahmen der Jahreshautversammlung des Schützengaues Uffenheim, das Engagement des Fähnrichs: Der Mann von der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Bad Windsheim durfte aus den Händen von Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler das Fahnenehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes in Gold entgegennehmen.

Blickt man auf die Zahlen und Fakten, die Gauschützenmeister Bernhard Schurz (Wallmersbach), den Delegierten der Vereine präsentierte, so ist die Situation des Schützenwesens sicherlich nicht einfach – jedoch gibt es auch Zeichen, dass eine der traditionsreichsten Sportarten durchaus optimistisch in die Zukunft blicken kann.
Aktuell gehören dem Gau Uffenheim 2 375 Erstmitglieder, unter ihnen 427 Schüler und Jugendliche sowie 498 Damen an. Stärkster der 23 Gauvereine ist mit 197 Mitgliedern der KPSV Marktbergel, gefolgt vom SV Markt Bibart (192) und der SG Burgbernheim (173).
Der Rückgang von 24 Personen im Vergleich zu 2015, ist, so Schurz, „sicherlich zum einem großen Teil Problemen bei der SG Sugenheim geschuldet.“ Der Verein aus dem Ehegrund stand kurz vor der Auflösung. Eine Vielzahl an Mitgliedern kehrte in der Folge den Schützen den Rücken zu.
Im dritten Anlauf fand sich mit Björn Pfeiffer ein neuer Schützenmeister, der die sicherlich nicht leichte Aufgabe, den Verein wieder ins richtige Fahrwasser zu hieven, übernommen hat.
Einzig der Tatkraft der Gauführung ist es zu verdanken, dass im Jahr 2016 ein Gauschießen ausgerichtet werden konnte. Die Zahl derer, die kamen, bestätigte, dass das sportliche Kräftemessen durchaus eine Zukunft hat.
Mit dem SV Langensteinach (ab kommenden Montag, 3. April) und der SG Obernzenn, konnten Ausrichter für die Jahre 2017 und 2018 gefunden werden.
Dass ein Gauschießen durchaus positive Auswirkungen auf die Vereinskasse haben kann, belegten die Zahlen von Schatzmeisterin Hanne Schwab (Markt Bibart). Auch Dank der Einnahmen aus dem, beim Bürgerschützenverein Gollhofen ausgerichteten Gauschießen, konnte das Guthaben des Gaues Uffenheim im Jahr 2016 um rund ein Drittel nach oben geschraubt werden.
Rechnungsprüfer Hermann Schuch (Langensteinach) bestätigte der Kassenwartin eine tadellose Arbeit. Die Entlastung sowohl der Schatzmeisterin als auch der gesamten Gauführung fiel einstimmig aus.

Aus sportlicher Sicht trägt der Gau Uffenheim dem Aufwärtstrend der Auflageschützen mit drei Gruppen Rechnung. Leicht rückläufig präsentiert sich hingegen die Tendenz in der noch laufenden Luftgewehrrunde. An ihr nehmen 49 Teams mit 260 Schützen teil.
Über Erfolge des Nachwuchses - und das sowohl auf nationaler als auch auf Landesebene - berichtete Gaujugendleiter Markus Retta (Ickelheim). Erzielt wurden zahlreiche Spitzenplätze, die nicht zuletzt daraus resultieren, dass die besten Jungschützen aus dem Gau Uffenheim unter dem Dach von RWS-Franken, dem Leistungsverein des Mittelfränkischen Sportschützenbundes, angesiedelt sind.
Großes steht dem Gau Uffenheim im kommenden Jahr ins Haus: Vom 9. Bis 11. März 2018 findet in Bad Windsheim der 68. Mittelfränkische Schützentag statt. Am Samstag, dem Haupttag der dreitägigen Großveranstaltung, beraten die Delegierten im Kur- und Kongresszentrum der Stadt. Am Abend trifft man sich zum Feiern. Tags darauf führt, im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst, ein Festzug zurück zum Tagungsort. Es schließen sich Ehrungen verdienter Mandatsträger und Sportler an.


Auf dem Bild: Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler zeichnet Wolfgang Fleischer mit dem Fahnenehrenzeichen in Gold des BSSB aus;
von links; Bernhard Schurz, Wolfgang Fleischer und Gerold Ziegler

Helmut Meixner