Rundenwettkampf
Gaumeisterschaft
Gauschießen




67. Gauschiessen

des Schützengaues XI Uffenheim





Obernzenn, im Juni 2018

Betrifft: Preisverteilung - Königsproklamation des Gauschiessens 2018

In das Gesicht eines rundum zufriedenen Schützenmeisters Florian Bibelriether konnten am Sonntagnachmittag all jene blicken, die zur Preisverteilung des 67. Gauschießens ins Schützenhaus der SG Obernzenn gekommen waren.
Die im Vorfeld des Schießens erhoffte Marke von 500 Teilnehmern wurde, mit 509 Schützen, knapp überboten. Die Preisverteilung des Schießens eröffnete Gauschützenmeister Bernhard Schurz mit der Proklamation der Gaukönige und den ihnen zur Seite stehenden Marschälle.



Gauschützenmeister Bernhard Schurz (links) präsentiert die Gaukönige und (anwesenden) Ritter 2018:
von links: Marina Gunz, Christoph Hahn, Rüdiger Ott, Anne Adloff, Florian Nehmeier, Horst Teufel , Leni Gürth, Ulrich Angermann, Horst Hufnagel und Bernhard Schurz

Würdenträger in der Schützenklasse wurde mit einem 20,8 Teiler, Florian Nehmeier vom Schützenverein Welbhausen.
Den besten Königsschuss bei den Damen gab die Bad Windsheimerin Anne Adloff mit einem 6,4 Teiler ab.
Das beste „Blattl“ bei den Jungschützen erzielte, mit einem 14,8 Teiler, der Ickelheimer Christoph Hahn.
Den besten Tiefschuss aller Teilnehmer auf die Königsscheiben glückte, mit einem 2,5 Teiler, dem Burgbernheimer Auflageschützen Ulrich Angermann.



Die (anwesenden) Gewinner der Gaupokale aus Bad Windsheim und Ickelheim, von links:
Roland Zehelein, Max Schuh (Bad Windsheim), Regina und Luisa Merkert, Jonas Szabo (Jugend SV Ickelheim); Laura Popp, Bernhard Schurz und Bettina Rühl

Die prestigeträchtige Gaupokalscheibe bei den Herren sicherte sich zum dritten Mal in Folge der Bürgerschützenverein Gollhofen.
Den Gaudamenpokal durfte der SV Ickelheim mit nach Hause nehmen.
Im Nachwuchsbereich konnte der SV Ickelheim den Gaupokal zum vierten Mal in Serie gewinnen.
Den Auflagecup holte das Trio vom SV Adelhofen und
die treffsichersten „Blattlschützen“ mit der Luftpistole kommen auch in diesem Jahr wieder aus Bad Windsheim.



Die Sieger der Schützenklasse/Gollhofen und beim Auflageschießen/SV Adelhofen:
Schurz (rechts) mit Erich Schöwe und Erich Gebhard (beide SV Adelhofen) sowie mit Roland Guttroff, Max Hahn, Stefan Sturm, Manfred Guttroff und Klaus Schmidt (alle BSG Gollhofen)

Auf den Meisterserien (10-er Serie in Ringen) dominierten die bekannten Namen aus den Reihen der RWS – Schützen, dem Leistungsverein des mittelfränkischen Sportschützenbundes:
Sowohl Vanessa Gleißner (SG Trautskirchen) als auch Sebastian Meixner schafften 105,2 Ringe und lagen am Ende beide gleich auf. Die Meisterprämie (drei Zehnerserien) ging, mit 314,7 Ringen ebenso wie die Adlerprämie (24,0 Teiler mit drei Treffern) und die Adlerscheibe (4,0 Teiler) an Gausportleiter Sebastian Meixner.
Beim Auflageschießen siegte Erich Müller (SG Ipsheim) mit 107,0 Ringen. Der Ickelheimer Schützenmeister Hans Rabenstein sicherte sich mit 319,9 Ringen die Auflageprämie.


Helmut Meixner




Betrifft: Eröffnung des 67. Gauschießens

Das 67. Gauschießen im Schützengau Uffenheim ist eröffnet.
Ausrichter ist im Jahr 2018 die Schützengesellschaft 1718 Obernzenn, die natürlich hofft, dass in den kommenden gut zwei Wochen die Schallmauer von mehr als 500 Teilnehmern übertroffen wird.
Eine Hoffnung, die nicht zuletzt darauf basiert, dass rund 10 000 Euro an Sach- und Geldpreisen ausgelobt sind. Für steigende Starterzahlen sorgt zudem seit einigen Jahren das Auflageschießen, welches so manchem Schützen, der altersbedingt wohl nicht mehr zum Luftgewehr greifen würde, die Zehn wieder in greifbare Nähe rücken lässt.

Da die Schützengesellschaft in diesem Jahr zudem ihr 300-jähriges Gründungsjubiläum feiern kann, sind mit dem Patenverein, dem SSV Egenhausen, sowie den Schützen aus Oberdachstetten, Trautskirchen und Virnsberg, auch vier „gaufremde Vereine“ zum sportlichen Kräftemessen eingeladen.

Bei der Eröffnung am Himmelfahrtstag, verwies Obernzenns erster Schützenmeister Florian Bibelriether jedoch nicht nur auf die attraktiven Preise, die es zu gewinnen gibt, sondern auch auf die viele Arbeit und die immensen finanziellen Mittel, welche in die grundlegende Sanierung sowie in die Erweiterung der Schießanlage investiert wurden:
Neben einem komplett neuen Dach, wurde unter anderem der Luftgewehrstand verlängert und eine zeitgemäße, elektronische Schießanlage installiert.

Gauschützenmeister Bernhard Schurz (Wallmersbach) dankte den Obernzennern für die Übernahme des sportlichen Großereignisses und forderte sämtliche Gauvereine zu einer regen Beteiligung auf.
Lobende Worte bekamen die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung zudem aus dem Mund von Renate Laudenbach zu hören. Die stellvertretende Bürgermeisterin der Marktgemeinde, zeigte sich beeindruckt, von dem, was in den zurückliegenden beiden Jahren geschaffen wurde. Als Mitglied der SG nahm sie beim symbolischen Startschuss das Ziel persönlich ins Visier.
Am Eröffnungstag hatte es sich auch Landrat Helmut Weiß, der terminlich bedingt erst etwas später vorbeischaute, nicht nehmen lassen, seine Treffsicherheit unter Beweis zu stellen.

Um etwaige Ungereimtheiten zu vermeiden:
Der, unter der Schirmherrschaft von Bundesminister a. D. Christian Schmidt stehende Festkommers, anlässlich der 300-Jahrfeier, findet am Samstag, dem 16. Juni, um 19 Uhr,
die Preisverteilung des Gauschießens am Sonntag, dem 24. Juni 2018, um 14 Uhr,
im Schießhaus an der Uffenheimer Straße statt.

Helmut Meixner