zurück



Ältesten Schießen im Schützengau Uffenheim

Hatte man vor 10 Jahren noch Sorge, das Ältestenschießen wegn mangelnder Beteiligung einstellen zu müssen, so ist davon inzwischen keine Rede mehr. Eine immer größere Anzahl von Schützen über 50 Jahre haben das Aufgelegtschießen für sich entdeckt. Nur alt fühlen sich die Akteure ganz und gar nicht, so dass man in Zukunft wohl eher vom Aufgelegt-Schießen am Drei-Königs-Tag sprechen muß.

So fanden auch dieses Jahr wieder 23 Starter und eine Starterin ihren Weg ins Schützenhaus nach Langensteinach.
Die dabei erzielten Ergebnisse bestätigen, dass das Niveau der Leistungen weiter nach oben zeigt und Hunderterserien längst zum Alltag gehören.



Wollte man ein Wörtchen um den Sieg mitreden, war jedes Zehntel gefragt. Dies belegt der Blick auf die Ergebnisliste der Jahrgang 49 und älter, in der ein Ergebnis von 203,4 nicht mehr zum Platz auf das Siegertreppchen reichte.
Das beste Ergebnis des Tages lieferte Jürgen Gröschel in der Jahrgangsklasse 1960-64 mit ausgezeichneten 315,7 Ringen.


Aber eigentlich durften sich alle als Sieger fühlen, in geselliger Runde konnte man über sein Hobby fachsimpeln, nach Abschluß des Schießens sein Sportgerät mit dem neuesten Extra zeigen oder das der anderen in Augenschein nehmen. Die Hersteller werden nicht müde den Schützen, mit immer neuen Produkten, fast schon jeden Wunsch zu erfüllen - innerhalb der strengen Vorgaben der Sportordnung versteht sich.
Und die Sieger der einzelnen Klassen durften sich zu guter Letzt auch noch über einen Brothaus-Gutschein freuen.
Zu den Ergebnissen:
In der Klasse 1965-68 konnte Horst Schumann von der Kgl. priv. Schützengilde Burgbernheim mit 309,3 Ringen den Spitzeplatz erreichen.
In der Klasse 1960-64 dominierte, wie schon oben beschrieben, Jürgen Gröschel vom SV Wallmersbach mit 315,7 Ringen.
In der Teilnehmer stärksten Klasse 1950-59 konnte sich Hans Rabenstein vom SV 1889 Ickelheim mit 312,5 an die Spitze setzen, gefolgt von Helmut Engelhardt vom SV 1880 Markt Bibart mit 310,6 und Heinz Ott vom SV Wallmersbach mit 305,8 Ringen.
In der Klasse der 70 jährigen und älter werden nur noch 20 Schuß abgegeben. Hier konnte sich Eduard Bröse vom SV Rudolzhofen gegen seine 8 Mitkonkurrenten mit 206,9 Ringen durchsetzen, gefolgt von Gerhard Teufel vom SV 1880 Markt Bibart mit 206,6 und Adolf Dietsch mit 203,8 von der kgl. priv. SG Bad Windsheim



Die Ergebnisse im Überblick:
dks-01_alle_Starter.pdf
dks-02_Gruppe-1_65-68.pdf
dks-03_Gruppe-2_60-64.pdf
dks-04_Gruppe-3_50-59.pdf
dks-05_Gruppe-4_bis-49.pdf


Karl Saemann (Text) Saemann , Schurz (Bilder)




zurück